Takagi Yoshin Ryu Jutaijutsu 高木揚心流柔体術

Die Geschichte der Takagi Yoshin Ryu Jutaijutsu beginnt um das 13. Jahr des

Eiroku Zeitraum (1570) im Gebiet der Funagata Yama von Miyagi, in dem der 

Berg Priester namens Abe Unryu (Wolkendrachen) lebte. 

 

Die Familie Abe war im Besitz von Schriftrollen, die sowohl geistige, als kriegs-handwerkliche Inhalte besaßen.

Unryu war ein Experte in Taijutsu, Bojutsu, Yarijutsu und Shurikenjutsu.

 

Er unterrichtete einen Samurai aus Katakura Kojuro in der Provinz Fukushima namens Ito Sukesada.

 

Sukesada fügte Hanbo (ca 90 cm Stock), Kenjutsu (Schwert) und Kodachi (Kurzschwert) zu dem hinzu,  was sein Lehrer Unryu hatte ihm beigebracht hatte.

 

Oriemon wird nachgesagt, dass er diese Lehre im Alter von nur 20 Jahre gemeistert haben soll.

Im Alter von 60 Jahren soll er sechs verschiedene Kampfkünste der kaiserlichen Leibwache von Kaiser Higashiyama beherrscht haben. 

Oriemon fügte Techniken aus dem Sumo hinzu, um es zu einem System des Jutaijutsu zu vervollständigen.

Er war von den Lehren und den Worten seines Vaters inspiriert, der die Ausbildung seines Sohnes mit den Worten begleidete:   

                        "Eine Weide ist flexibel, aber ein hoher Baum ist zerbrechlich."

Diese Worte beschreiben die charakteriszischen  Bewegung eines Takagi Yoshin Ryu Ausübenden.

Eine Weide ist flexibel und passt sich dem Wind an, die Techniken dieser Schule nutzen diese Eigenschaften als Stärke gegenüber der Steifheit durch reine Kraft.

Oriemon beschloss seinem Kampfstil nach seinem Namen und dem der Einfluss seines Vaters zu nennen.

 

Im 17. Jahrhundert trugen der Soke von Takagi Yoshin Ryu Takagi Gennoshin Hideshige und 15. Soke der Kukishin Ryū, Kihei Shigenobu, einen freund-schaftlichen Vergleichskampf aus.

 

Die Soke der Schulen wurden enge Freunde und tauschten Techniken beider Systeme , wodurch die bisherigen Schulen sogar neu strukturiert wurden. 

In beiden Schulen gibt es gemeinsam verwendete Kata und Kampftechniken.  

Die Takagi Yoshin Ryu und die Kukishin Ryu werden seitdem in der Geschichte als Geschwister Ryu-ha geführt.

 

Während der Tenpo-Ära am Ende des Tokugawa-Shogunats (um das Jahr 1841), trennten sich drei hochranginge Studenten von Ihrem Lehrer Yagi Ikugoro Hisayoshi (13. Oberhaupt der Takagi Yoshin Ryu).

Es bildeten sich dadurch 3 neue Zweige der Schule, die Seito-Ha Fujita Takagi Yoshin Ryū, Ishibashi Takagi Ryū und Ishitani Takagi Yoshin Ryu.

 

Takamatsu Sensei studierte Takagi Yoshin Ryu unter Yoshitaro Tadefusa Mizuta beginnend im Jahr 1908. 

Von Takamatsu Sensei wurde diese Schule an M. Hatsumi als nächster Soke dieser Linie weitergegeben. 

 

Im Shinzan Budojo unterrichten wir nach den Überlieferungen diese Zweigs.

 Trainingszeiten 

Montag  

19:oo Uhr - 20:30 Uhr

Donnerstag 

19:oo Uhr - 20:30 Uhr

Samstag :

SHINZAN KIDS ab 7 Jahren

11:oo Uhr - 12:oo Uhr

 

 Anschrift 

Trainingsort:

Shinzan Budojo

Malbergstr. 19

56244 Leuterod

 

Dojo Cho / Leitung

Heiko Nauheim

 

info@shinzan.de

+49 (0)2602_7744

+49 (0) 175160 7680

 Der Weg zu uns 

Unser Dojo ist ca 9 km von Montabaur und ca 4 km von Wirges entfernt 

© 2014  by shinzan budojo westerwald. Proudly created with Wix.com